For Nature

Greta Thunberg steht hinter dem neuen fünf Minuten langen Dokumentarfilm For Nature. Sie erklärt, wie das Ausbeuten von Tieren und des Planeten zu Pandemien und ökologischen Katastrophen führt. Sie betont den Zusammenhang zwischen unserer Beziehung zu Tieren und dem Planeten und den Folgen, die sich davon zwangsläufig ergeben.

Der Film hebt auch hervor, wie stark die Schädlichkeit der Tierproduktion ignoriert wird – obwohl sie zu einem Viertel der Treibhausgasemissionen beiträgt. Laut Greta Thunberg könnten wir bis zu acht Milliarden Tonnen CO2 und 76 % Land sparen, wäre jeder bereit, sich pflanzlich zu ernähren. Sie fügt noch hinzu, dass die Klimakrise nur ein Teil der größeren „Nachhaltigkeitskrise“ ist. Wir haben unser Leben industrialisiert und haben den Kontakt mit der Natur verloren. Das sind laut Greta die Gründe dafür, dass die Welt von Pandemien und Artensterben betroffen wird. Es ist Zeit umzudenken, wie wir die Natur behandeln, so dass wir die Lebensbedingungen für uns und die kommenden Generationen verbessern können.

Greta Thunberg ist für das Konzept und das Drehbuch des Films verantwortlich. Sie hat den bekannten Regisseur Tom Mustill angesprochen, der früher mit prominenten Umweltschützern zusammenarbeitet hat, zum Beispiel mit Sir David Attenborough. Die gemeinnützige Organisation Mercy For Animals ist Partner und unterstützt finanziell die Produktion des Films, so wie auch die Forschung von Greta Thunberg.

[:cs]Ingredience:[:en]Ingredients:[:]